Cellounterricht in Mainz

Cellounterricht

Herzlich willkommen auf meiner Homepage! Wie schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast.

 

Seit mehr als 10 Jahren gebe ich Cellounterricht für Groß und Klein und möchte gleichermaßen Anfänger, Wiedereinsteiger und Fortgeschrittene mit meinem Unterricht begeistern.

 

Mein Unterricht findet als Einzelunterricht im Proberaumzentrum in der Nähe des Mainzer Zollhafens statt. Die Adresse lautet: An der Kaiserbrücke 5.

 

Derzeit nehme ich für den Unterricht keine neuen Schülerinnen doer Schüler auf, da mein Wochenplan aktuell voll ist (Stand Dez 2018).

 

Gern kannst Du mir eine Mail schreiben, wenn Du grundsätzlich tagsüber bzw. am frühen Nachmittag Unterricht nehmen könntest. Nenne mir Deine möglichen Zeitfenster, dann setze ich Dich auf meine Warteliste und melde mich, sobald sich entsprechende zeitliche Möglichkeiten auftun.

 

Für Studenten oder Berufstätige ist es möglich, dass die Termine im Rhythmus von 2-3 Wochen nach Absprache stattfinden, so dass ausreichend Zeit bleibt, die erhaltenen Tipps zuhause umzusetzen. Aber auch regelmäßiges, gemeinsames Üben im Sinne eines "personal trainings" ist denkbar, wenn das häusliche Üben nicht immer in den Zeitplan passt.

 

Zur Motivation spiele ich regelmäßig zusammen mit meinen Schülern im Duett. Sobald ausreichend Fähigkeiten am Instrument erworben sind, biete ich gerne zusätzlich zum Einzelunterricht Gruppenstunden an, in denen ich das Ensemblespiel anleite oder organisiere Workshops mit Klavier.

 

Bleiben nach dem Stöbern meiner Homepage noch Fragen? Möchtest Du direkt die erste Cellostunde verabreden oder ein paar Unterrichtseinheiten verschenken?

 

Ich freue mich auf Deine Mail mit Angabe Deiner Telefnonnummer über das Kontaktformular oder an michelshenrike@yahoo.de. Gerne rufe ich zum Kennenlernen und für weitere Absprachen zurück.

 

Für den Anfang ein Instrument leihen

Niemand weiß, ob ihm das Cellospiel Spaß macht, bevor er es ausprobiert hat. Damit die Entscheidung zum "Schnuppern" leichter fällt, empfiehlt sich ein Leihinstrument.

Es gibt Geigenbauer, die Instrumente verleihen. Der Bogen, die Tasche und eine Versicherung werden oftmals direkt zusammen angeboten. Die meist ähnlichen Konditionen werden Dir am Telefon beim Geigenbauer erläutert. Frag einfach mal nach!

Gerne nenne ich Dir Namen von Geigenbauern, die Instrumente verleihen.


 

Kleine Instrumente für Kinder

Ebenso kann man natürlich auch ein kleines Instrument für Kinder ausleihen, das man austauschen kann, sobald das Kind gewachsen ist. Durch die Versicherung sind eventuelle Schäden  abgedeckt.


Erwachsene lernen Cello spielen

Je älter man wird, desto schlechter kann man Neues lernen. Wieso ist das so?

Natürlich stecken dahinter einerseits die grauen Zellen, die nicht nur langsamer werden, sondern auch noch abnehmen! Jedoch gibt es noch mehr Gründe:

 

Als Erwachsener ist man ganztags mit anderen Tätigkeiten beschäftigt, die man schon sehr gut beherrscht und seit langem durchführt.

Das Spielen eines Instrumentes erfordert neue Bewegungsabläufe und viel Geduld mit der Tatsache, dass man noch Anfänger ist. Jedoch können wir den neuen Vorgängen alte, vergleichbare Bilder zuordnen und sie uns dadurch besser vorstellen und nachvollziehen. Und für Erwachsene ist das Beschreiben und Begründen weit wichtiger, als es für unsere Kinder ist.

Ich werde auf Dich und Deine ganz persönliche Art zu lernen eingehen. Es ist nie zu spät, ein Instrument zu lernen!

 

Verwirkliche Deinen Traum! Oder verschenke Probestunden an jemanden, der schon lange davon erzählt, dass er Cello lernen will!

Cello spielend lernen

Dem Cello wird nachgesagt, eines der schwierigeren Instrumente zu sein! Warum?

Es gibt weder Tasten, noch Löcher oder Klappen. Nicht einmal Bünde wie bei einer Gitarre. Folglich muss ein Cellist, ebenso wie alle Geiger und Kontrabassisten, den Ton ohne optisches oder ertastbares Hilfsmittel treffen!

Wie lange man braucht, bis man das kann?

 

Eine Weile geduldiges Arbeiten ist erforderlich, aber es gibt natürlich Tricks, die man schnell lernt. Und dann muss man - wie jedes Instrument - regelmäßig und gewissenhaft üben.

Wie viel und wie oft?

Genau so viel und so oft, dass man den Spaß daran nicht verliert und trotzdem vorankommt.

 Natürlich lernt schneller, wer öfter wiederholt, aber die Lust darf auf keinen Fall durch negative Motivation verloren gehen!

 

Ich versuche meinen Unterricht so zu gestalten, dass Musizieren Freude und positive Selbstverstärkung mit sich bringt:

für Groß und Klein!